Donnerstag, 09. April 2020

Osterbrief

Bild: in Pfarrbriefservice

Haßloch/Böhl-Iggelheim. Gedanken zu den drei österlichen Tagen vom Leiden, vom Tod und von der Auferstehung des Herrn

Liebe Schwestern und Brüder in der Freundschaft mit Jesus Christus!

In diesen Tagen ist nichts wie gewohnt. Ein Virus verändert unseren Alltag in bisher unvorstellbarer Weise, auch kirchlich. Die zentralen Gottesdienste des Kirchenjahres werden, wenn überhaupt, in kleinstem Kreis hinter verschlossenen Türen gefeiert. Kommunionempfang ist nicht möglich, leider auch Krankenbesuche, keine Taufen und die Erstkommunion ist auf unbestimmte Zeit verschoben. Trauerfeiern sind nur in kleinstem Kreis gestattet. Auch die drei Kitas unserer Pfarrei bieten nur eine Notbetreuung an. Wie wird es weitergehen? Wie werden die Bestimmungen im Mai sein? Was wird dieses Jahr noch möglich sein und was nicht? Es ist eine Herausforderung, auf Pläne zu verzichten und die Ungewissheit zu ertragen. Sehr vereinzelt höre ich, wir hätten zu wenig Gottvertrauen und sollten die weitreichenden Beschränkungen der Kontakte nicht so ernst nehmen. Eine solche Haltung ist völlig falsch. Unser Gottvertrauen zeigt sich gerade darin, dass wir tun, was in dieser Zeit vernünftig und angebracht ist. Verstand und Vernunft sind Gaben Gottes. Die uns allen auferlegten Einschränkungen sind sehr hart, aber vernünftig. Daran führt kein Weg vorbei. Das Gottvertrauen zeigt sich jedenfalls nicht im Ignorieren der wissenschaftlichen Erkenntnisse. Es zeigt sich aber im solidarischen Handeln so vieler Menschen und im Erfindungsreichtum im Guten. Gott ist verborgen gegenwärtig im solidarischen Handeln. Die Osterkerzen in unseren Kirchen zeigen die Taube als das Symbol des hl. Geistes. Aber man muss sehr genau hinschauen, um sie zu sehen. Ebenso ist es mit der Jahreszahl und den Symbolen Alpha und Omega. Man muss hinschauen und wird sie finden. Für mich ein Hinweis, auf das, was wir glauben: wir leben auch in dieser unübersichtlichen Zeit in Gottes Treue.

Ich grüße Sie, auch im Namen des ganzen Pastoralteams.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Angehörigen gerade in dieser Zeit österliche Zuversicht und Freude.

Bleiben Sie gesund

Gott segne Sie

Thomas Pfundstein, Pfarrer

PS:
In unseren Kirchen finden Sie kleine Osterkerzen zum Mitnehmen für die häusliche Osterfeier und zum Verschenken.