Druckversion: [ www.pfarrei-hassloch.de/ ]


Donnerstag, 28. Juli 2022

Mariä Himmelfahrt

Bild: Markus Weinländer

Böhl. Am Montag, 15. August um 18:00 Uhr feiern wir in der Kirche Allerheiligen Böhl die Heilige Messe mit Kräuterweihe. Kräuterbüschel sind gegen eine Spende erhältlich.

Mit der Kräuterweihe am 15. August erinnert die katholische Kirche an die legendäre Grabesöffnung Mariens. Statt des Leichnams fanden die Apostel dort Rosen und Lilien und vor dem Grab wuchsen die Lieblingskräuter der Gottesmutter. Seitdem werden am Tage des Heimgangs der Gottesmutter (15.08.) in der Kirche die Kräuter geweiht.

Auch in der Pfarrei Heilige Klara werden am 15.08.2022 wieder Blumen aus Hausgärten, Heilkräuter und Getreideähren gesammelt und zu Kräutersträußen ab 10.00 Uhr im Hof vor dem Pfarrheim Böhl gebunden.

Am Montagabend 15.08.2022 findet in Allerheiligen Böhl ein Gottesdienst um 18.00 Uhr statt, in dem die Kräutersträuße geweiht werden. Anschließend werden Sie gegen eine Spende abgegeben.Ihre Spende geht dieses Jahr an Elizeo Ovure, der zurzeit wieder aus Uganda zu Besuch ist.

Nach dem Gottesdienst besteht die Möglichkeit sich zu einem kleinen Imbiss oder Umtrunk in der Brasserie „Storch“ am Kerweplatz in Böhl zu treffen. Alle Interessierten sind zu allen Angeboten an diesem Tag herzlich eingeladen.

Nähere Information erhalten Sie bei Gisela Singer Tel. 06324-64804.

Veranstalter kfd Böhl mit Unterstützung von Frauen aus Iggelheim

Ort: Kath. Kirche Allerheiligen, Kirchenstr. 13, Böhl

 

 

Über die Bedeutung der Würzbüschel:

 

Wie der Weg Mariens in der Gemeinschaft mit Gott vollendet wurde, so geht auch unsere Welt einer guten Zukunft bei Gott entgegen. Ein Zeichen für diese Botschaft sind auch die Würzbüschel, die wir gesegnet mit nach Hause nehmen. Gesegnet heißt: Gott überläßt uns nicht unserem Schicksal, sondern begleitet uns – gerade in unmöglichen Situationen des Lebens. Blumen und Getreide erinnern uns an die Schönheit der Welt, ihre Vielfalt an Arten, ihre Schätze und Ressourcen, die es zu bewahren und zu teilen gilt mit allen Menschen, die mit uns und nach uns leben. Die Heilkräuter stehen für die Heilkräfte der Natur, auf die wir angewiesen sind, aber auch für unsere Hoffnung, dass diese ganze Welt einmal heil und vollendet wird und dass Gott, so wie er Maria aufgenommen hat, auch uns am Ende unseres Lebens aufnimmt in seine zukünftige Welt.

 

Maria Gumpert

aus: Predigthilfen zu den Festen und ausgewählten Gedenktagen des Kirchenjahres, Franz Josef Stendebach/ Klaus Roos, 1992

 

Text: Maria Gumpert
In: Pfarrbriefservice.de

zu den aktuellen News

zum News-Archiv

Startseite | Kontakt | Nachrichtenübersicht | Archiv | Impressum | Datenschutz
Bistum Speyer | Dekanat 1 | Caritas | der pilger | Kaiserdom virtuell

Top